Söltjerlauf – Rekordspende für das Junge Theater Beber

Söltjerlauf 2011: ein Teil des Didel-Dadel-Dum-Teams

Söltjerlauf 2011 – Rennen für einen guten Zweck? Rennen für uns, die Theatergruppe Didel-Dadel-Dum! Und darüber haben wir uns sehr gefreut, denn ganze 723 Teilnehmer machten die Aktion zu einem wahren Erfolg 🙂

Während die einen, ob jung oder alt, mit Hund oder Kind, allein oder in kleinen Gruppen die 3,8 km gemütlich spazierend absolvierten, beeindruckten einzelne und vor allem der Lauftreff des Sportclubs Bad Münder, der 346 der insgesamt 2907 Runden bewältigte, mit herausragenden Leistungen. Insgesamt wurde somit eine Strecke von 11046 km erlaufen. Die hohe Teilnehmeranzahl, die gelaufenen Runden und die damit verbundene Spende von 2907 Euro durch die Sparkasse Weserbergland, die jede geschaffte Runde mit 1 Euro unterstützte, toppten alle Rekorde der zwölf vorherigen Söltjerläufe!

Neben dem Laufen auf der Strecke, die um genau zu sein mehr als nur „eine (!) Steigung“ hatte (STEFAN!), machten Gewinnspiele, Verpflegung durch Helfer direkt an der Strecke und vor der Bergschmiede, sowie Musik und Animation im Start-/ Zielbereich, den Tag zu einem gelungenen Gemeinschaftsprojekt mit viel Spaß, trotz der Anstrengung. Auch wir, von der Gruppe Didel-Dadel-Dum, freuten uns, das Programm ein wenig mitgestalten zu können und präsentierten im Anschluss an die Laufzeit (11 – 15 Uhr), Tänze aus dem Stück Der Patensohn der  vergangenen Saison.

Was noch zu sagen bleibt, ist DANKE! Danke, für die rege Teilnahme, die super Organisation und die damit verbundene Unterstützung unseres Theaterprojekts 🙂

5 Comments

  1. Pingback: Söltjerlauf 2012 und Grillfest

  2. Pingback: Die neue Technik im Einsatz

  3. Pingback: Presseberichte zum Söltjerlauf 2011 | Didel-Dadel-Dum.de

  4. Pingback: Söltjerlauf 2011 – viel Geld für neue Bühnentechnik | Didel-Dadel-Dum.de

  5. Pingback: Söltjerlauf 2011 – viel Geld für neue Bühnentechnik | Didel-Dadel-Dum Blog

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*