Sommernachtstraum — 5. August 2012 at 14:26

Unser Stück: Ein Sommernachtstraum 2012

by

Junges Theater Beber: Ein Sommernachtstraum 2012, alternatives Titelmotiv

Ein Sommernachtstraum 2012 – Didel-Dadel-Dum zaubert wieder!

Eine Komödie in fünf Aufzügen, frei nach William Shakespeare – in der Bearbeitung von Stefan Zawilla.

In diesem Jahr macht das Junge Theater Beber alles neu – oder doch nicht? Zum allerersten Mal in der Geschichte der 1999 gegründeten Gruppe wird ein Theaterstück erneut aufgeführt. Dabei fiel die Wahl auf jenen Klassiker, der nach Meinung vieler Fans und auch vieler Schauspieler einen absoluten Didel-Dadel-Dum-Höhepunkt markierte: Ein Sommernachtstraum von William Shakespeare!

Man muss kaum ein Wort darüber verlieren, dass dieses Stück im Jahre 1595 entstanden ist und damit über 420 Jahre alt ist. Man braucht kaum zu erwähnen, dass Shakespeare der meistgespielte Autor des Jungen Theaters aus Beber ist. Man darf sich jedoch fragen, was Didel-Dadel-Dum zehn Jahre nach der Erstaufführung in Beber dieses Mal anders machen wird.

Das Stück ist wahrscheinlich die schönste Verwechslungskomödie, die je geschrieben wurde. Lassen Sie sich überraschen, wen der gerissene Puck verzaubert und zum Narren hält, wer am Ende wen bekommt, und staunen Sie darüber woher die Sprichwörter „gut gebrüllt Löwe” und „jeder Topf findet seinen Deckel” stammen.

In der Spielzeit 2012/2013 gibt Didel-Dadel-Dum das vierzehnte Stück: erleben Sie die fantasievolle Neuinszenierung eines unsterblichen Klassikers – Welturaufführung am 8. September 2012 im Hamelner Münster!

Alle Termine gibt’s hier im Spielplan der Saison 2012/2013.

Hier geht’s zur Inhaltsangabe von Ein Sommernachtstraum aus dem Jahre 2002.

One Comment

  1. Pingback: Presse-Info: Ein Sommernachtstraum 2012

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>