Frau Luther: Grußwort von Christian Priesmeier

Frau Luther Cover und Christian Priesmeier

Vorwort zur Buchausgabe von Christian Priesmeier

Manche Leute sagen, dass „ein Mann immer nur so stark sein kann, wie es seine Frau ist“ oder dass „hinter jedem großen Mann eine starke Frau stehen muss.“ Zitate, die man nicht nur in Beziehungsbüchern, sondern auch in der humoristischen Literatur wiederfindet.

Über Beziehungen zwischen Mann und Frau gibt es unzählige Anekdoten und Geschichten. Von schnulziger Liebesgeschichte bis zum Beziehungsdrama wird kaum etwas von Literatur, Film, Fernsehen oder Theater ausgelassen. Über die guten und schlechten Zeiten, über gewonnenes und verlorenes Glück einer Freundschaft oder Ehe lässt sich halt trefflich sprechen. Nicht nur in der Moderne, sondern seit jeher.

Katharina von Bora, die auch scherzhaft mein „Herr Käthe“ oder die „Lutherin“ genannt wurde, war bestimmt eine starke Frau. Eine selbständige, freidenkende und freiredende Frau – so wie es in einem Papier der EKD vor kurzem stand – die als ein Vorbild für so manche Frau von heute dienen kann. Etwas anderes kann und sollte man von ihr nicht behaupten, denn mit Engagement und Willenskraft hat sie im Hause Luther gewirkt und stand dabei dem Reformator Martin Luther „in guten wie in schlechten Zeiten“ zur Seite.

Und dabei hat nicht die Liebe Katharina in die Arme ihres Martins getrieben, sondern seine von ihm verfassten Schriften: gegen den Ablass und die für ihn falsch verstandene Glaubenslehre der römischen Kirche. Ansichten, die Katharinas Leben als Nonne betrafen und sie tief im Innern berührten.

Eine Flucht aus dem Kloster, aus der Abgeschiedenheit, hinein in die Welt, in ein aufregendes Leben und Abenteuer, das für sie nicht damit endete, dass ein verwegener und aufrührerischer „Augustinermönch aus Wittenberg eine entlaufene Zisterzienser Nonne“ heiratete. Es war sicherlich eine Provokation für Papst und Kirche, aber gleichzeitig Aufbruch und Neuanfang, denn durch Katharina hat der „große“ Martin einen neuen Platz gefunden. Die fehlende Seite die er brauchte um die Welt, so wie sie war, für immer zu verändern. Katharina sei Dank!

Herzlichst Ihr
Br. Christian Priesmeier

Vorsitzender der Lutheriden-Vereinigung e.V.
und Familiare im ev.-luth. Zisterzienser Kloster Amelungsborn

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*